Knie und Patella (Berlin)

In diesem Symposium erlernen orthopädisch interessierte Kollegen/-innen die Anamnese, Pathogenese, Diagnostik und Therapiemöglichkeiten von orthopädischen Kniegelenkserkrankungen wie Kreuzbandriss und Patellaluxation. An Präparaten üben Sie die Kreuzbandversorgung mit spezieller Fadenzügeltechnik (tight rope) und chirurgische Techniken bei Patellaluxationen.

Termin

03.03.2018 bis 04.03.2018

Referenten

Vita

Peter Böttcher ist in München aufgewachsen und hat auch dort Veterinärmedizin studiert. Nach dem Studium folgte ein Internship und eine Residency zum Diplomate des European College of Veterinary Surgeons (ECVS). Beides absolvierte er an der Chirurgischen Tierklinik der Ludwig-Maximilians-Universität München. Parallel verfasste er seine Promotion am Lehrstuhl für Tieranatomie  (Thema: The Visible Animal Project. Virtuelle Realität in der Tiermedizin). Nach Abschluss der Residency wechselte er an die Klinik für Kleintiere der Universität Leipzig, wo er 2004 Diplomate des ECVS wurde.

Seit 2007

ist Herr Böttcher verantwortlich für die chirurgische Abteilung der Klinik für Kleintiere. Sein Spezialgebiet ist die Orthopädie, und dort insbesondere die arthroskopische Diagnostik und Behandlung von Pathologien der großen Gelenke. Dabei wird das klassische Spektrum der Weichteilchirurgie nicht vernachlässigt. In diesem Zusammenhang wendet sich Herr Böttcher zunehmend endoskopischen Bauch- und Brusthöhleneingriffen zu, mit dem Ziel auch in der Weichteilchirurgie die Vorteile der minimal-invasiven Chirurgie verstärkt zu nutzen.

Frühjahr 2010

Fachtierarzt für Kleintierchirurgie, sowie die Habilitation zum Thema der osteochondralen Transplantation, und schließlich die Ernennung zum Privatdozenten.

Ab November 2011

Professor für Kleintierchirurgie an der Klinik für Kleintiere der Universität Leipzig.

Ab September 2016

leitet Professor Böttcher die Chirurgie an der Kleintierklinik der FU Berlin.

Seit Sommer 2017

Geschäftsführender Direktor der Kleintierklinik der FU.

Vita

1998 bis 2004

Studium der Veterinärmedizin an der Tierärztlichen Hochschule Hannover
Approbation am 16.07.2004 in Hannover

Postgraduiertenausbildung

Juli 2004-Juni 2007:

Promotionsstudium an der Klinik für Kleintiere, Tierärztliche Hochschule Hannover
Promotion am 15. Juni 2007

2006/2007

Internship-Programm der Klinik für Kleintiere, Tierärztliche Hochschule Hannover

1.6.2007-1.11.2007

Beschäftigung als wissenschaftliche Angestellte in der chirurgischen Abteilung der Klinik für kleine Haustiere, Tierärztliche Hochschule Hannover

1.11.2007-1.3.2011

Resident des EuropeanCollegeofVeterinary Anaesthesiaand Analgesia (Supervision Prof. Dr. Kästner)

2012

Diplomate des EuropeanCollegeofVeterinary Anaesthesiaand Analgesia

Seit 2011

Oberassistentin Anästhesiologie an der Klinik für Kleintiere der Tierärztliche Hochschule Hannover (ab 2015 50%).

1.4.2015-31.3.17

Oberassistentin Anästhesiologie (50%) an der Klinik für kleine Haustiere der FU Berlin

Seit 1.4.2017

100% Oberassistentin Anästhesiologie an der Klinik für Kleintiere der Tierärztliche Hochschule Hannover

Vita

Studium der Tiermedizin an der Veterinärmedizinischen Fakultät Leipzig.

Seit April 2011

Assistenzarzt in der chirurgischen Abteilung der Klinik für Kleintiere, Universität Leipzig.
Weiterhin Anfertigung der Promotion zum Thema der in vivo Darstellung der Kinematik des Ellbogengelenks bei gesunden sowie ED-erkrankten Hunden.

Ab Juli 2014

Resident des ECVS (European College of Veterinary Surgeons).
Promotion und Fachtierarzt für Chirurgie 2016

Ab Oktober 2016

Kleintierklinik der FU Berlin, Team Prof.Böttcher

Samstag von 9 bis 18.30 Uhr

Theorie: Kniegelenkspathologien und Arthrotomie
Praxis: Arthrotomie, Meniscus-OP, anatomische Präparation
Theorie: Kreuzbandversorgung
Praxis: Bohrung und Einbringen des Fadenzügels, tight rope am saw bone und am Hund (Kadaver)

Sonntag von 9 bis 15 Uhr

Anästhesie und Schmerztherapie post OP
Theorie: Luxatio patellae und chirurgische Versorgung
Praxis: Chirurgie der Patellaluxation

Anerkennung

Das Symposium ist im Sinne des §10 der ATF Statuten mit 14 Stunden anerkannt.

Veranstaltungsort

Langenbeck-Virchow-Haus
Luisenstr. 58/59, 10117 Berlin

Anreise mit dem Flugzeug

Vom Flughafen Berlin-Tegel mit dem Bus TXL bis Karlplatz, von dort sind es ca. 3 Minuten Fußweg in Richtung Charité.Vom Flughafen Berlin-Schönefeld mit der Regionalbahn oder der S-Bahn bis zum Bahnhof Berlin-Friedrichstr.. Dann weiter mit dem Bus 147 in Richtung Hauptbahnhof bis zur Haltestelle Charité, Campus Mitte. Der Bus hält hier direkt vor der Haustür.

Anreise mit der Bahn
Berliner Verkehrsbetriebe BVG Info: http://www.fahrinfo-berlin.de/Fahrinfo/bin/

Ab Hauptbahnhof mit dem Bus 147 in Richtung Märkisches Museum bis zur Haltestelle Charité, Campus Mitte. Der Bus hält direkt vor dem Haus.

Anreise mit dem Auto

Routenplaner berechnen Ihnen europaweit die optimale Anreise mit Ihrem PKW zum Langenbeck-Virchow-Haus in Berlin. Bitte beachten Sie, dass das Langenbeck-Virchow-Haus über keine eigenen Parkplätze verfügt.

Preis

715,00 € (zzgl. 19% MwSt. 135,85 € = 850,85 €)