Röntgen- und CT-Diagnostik Kleintier und Aktualisierung der Fachkunde § 18a (Berlin)

An einem Tag wird das Notwendige (Strahlenschutz-Aktualisierung § 18a) mit dem Nützlichen (praktische Tipps, Röntgen- und CT-Diagnostik anhand von Fallbesprechungen) bestens verbunden. Es wird sowohl der Röntgen- als auch CT-Strahlenschutz aktualisiert. Sie werden von der modernen Art der Referentin begeistert sein.

Termin

11.03.2018

Leider schon ausgebucht
Dieses Symposium findet auch
am 09.09.2018 statt.

Referenten

Vita

Seit 2014

Oberärztin der Radiologie an der Klinik für Kleintiere der Justus-Liebig-Universität Gießen und Strahlenschutzbeauftragte
Diplomate des European College of Veterinary Diagnostic Imaging (ECVDI)
Fachtierärztin für Radiologie und andere Bildgebende Verfahren
Mitglied und Gutachterin der Gesellschaft für Röntgendiagnostik genetisch beeinflusster Skeletterkrankungen beim Kleintier (GRSK)

2009-2013

Residency des European College for Veterinary Diagnostic Imaging an der Klinik für Kleintiere der Justus-Liebig-Universität Gießen (Chirurgie) mit Aufenthalten an den Universitäten Bern, Cambridge, Gent und Zürich

2007-2009

Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Klinik für Kleintiere der Justus-Liebig-Universität Gießen mit abschließender Promotion

2001-2007

Studium der Veterinärmedizin an den Universitäten in Gießen und Bern

Sonntag 9 - 17.30 Uhr

Gibt es eine berufliche Strahlenexposition? Wie kann ich mich schützen?
Sie erhalten eine Zusammenfassung darüber, wie sich die (berufliche) Strahlenexposition in der Tiermedizin zusammensetzt, welche rechtlichen Folgen sich daraus ergeben und welche gesetzlichen Neuerungen bestehen.
Praktischer Strahlenschutz für das Personal
Röntgen mit Indikationsstellung, Lagerungshilfen und Dosisreduktion gehören zur Umsetzung des „ALARA“-Prinzips
Anhand von Beispielen werden Lagerungen (inkl. HD und ED) diskutiert. Die Erstellung einer Belichtungstabelle wird erarbeitet.
Gibt es Alternativen zum Röntgen? Wie werden Kontrastmittelstudien sinnvoll eingesetzt?
Vermeiden Sie Stolperfallen im Alltag! Die systematische Röntgenbildbetrachtung und Listung der Differentialdiagnosen helfen auch bei schwierigen oder seltenen Fällen. Es werden Fallbeispiele (ca. 20 Stück) aus dem Praxisalltag gemeinsam erarbeitet. Schwerpunkt liegt hierbei auf der systematischen Beurteilung von Thorax und Abdomen.

Anerkennung

Das Symposium ist im Sinne des §10 der ATF Statuten mit 7 Stunden anerkannt.

Veranstaltungsort

Langenbeck-Virchow-Haus
Luisenstr. 58/59, 10117 Berlin

Anreise mit dem Flugzeug

Vom Flughafen Berlin-Tegel mit dem Bus TXL bis Karlplatz, von dort sind es ca. 3 Minuten Fußweg in Richtung Charité.Vom Flughafen Berlin-Schönefeld mit der Regionalbahn oder der S-Bahn bis zum Bahnhof Berlin-Friedrichstr.. Dann weiter mit dem Bus 147 in Richtung Hauptbahnhof bis zur Haltestelle Charité, Campus Mitte. Der Bus hält hier direkt vor der Haustür.

Anreise mit der Bahn
Berliner Verkehrsbetriebe BVG Info: http://www.fahrinfo-berlin.de/Fahrinfo/bin/

Ab Hauptbahnhof mit dem Bus 147 in Richtung Märkisches Museum bis zur Haltestelle Charité, Campus Mitte. Der Bus hält direkt vor dem Haus.

Anreise mit dem Auto

Routenplaner berechnen Ihnen europaweit die optimale Anreise mit Ihrem PKW zum Langenbeck-Virchow-Haus in Berlin. Bitte beachten Sie, dass das Langenbeck-Virchow-Haus über keine eigenen Parkplätze verfügt.

Hinweise

Sie erhalten eine ATF- und Bescheinigung für die Strahlenschutzbehörde, ausführliche Skripte (in Papierform und als Download) und gesund-abwechslungsreiche Verpflegung.

Preis

205,00 € (zzgl. 19% MwSt. 38,95 € = 243,95 €)