WebSymposium: Urolithiasis bei Hund und Katze

„Stein ist Stein!“. Das gilt jedoch nicht für den Harntrakt, denn Urolithiasis kann sich nicht nur mit unterschiedlichen Symptomen und Schweregraden präsentieren, auch die Ätiologie und entsprechende Therapie ist abhängig vom Stein-Typ. Harnsteine bei Hunden und Katzen können Tierärzte somit diagnostisch oder therapeutisch vor Herausforderungen stellen. Im WebSymposium werden die wichtigsten Steintypen hinsichtlich Ätiologie, klinischer Präsentation, Diagnostik, Therapieoptionen und Prognose fallorientiert besprochen.

Referenten

Vita

2002-2008 Studium der Veterinärmedizin an der Ludwig-Maximilians Universität in München

2015 Doktorarbeit: "Untersuchungen zur Diagnose und Therapie der caninen Parvovirose" bei Prof. Dr. Katrin Hartmann

2016-2017 leitende Tierärztin und Ausbilderin an der Kleintierklinik der Universität München

2017 - jetzt: leitende Tierärztin für innere Medizin an der Universitätsklinik Giessen

Darüberhinaus absolvierte Dr. Proksch 2020 Ihr Diplom zur "Fachtierärztin Innere Medizin der Kleintiere" und ist Co-Autorin mehrerer wissenschaftlicher Artikel.

Im WebSymposium werden die wichtigsten Steintypen
hinsichtlich folgender Punkte besprochen:

• Ätiologie
• klinische Präsentation
• Diagnostik
• Therapieoptionen
• Prognose

Preis

60,00 € (zzgl. 19% MwSt. 11,40 € = 71,40 €)